Seifenmanufaktur Wurm

Beim Mutter-Sohn-Gespann Wurm fließen viele handwerkliche Kräfte zusammen. Das schweißt zusammen und zwar seit vielen Jahren. Veronika, Mutter von fünf Kindern, gelernte Floristin und erklärte Teetrinkerin, wurde in einem Frankreichurlaub zur Herstellung handgemachter Seifen inspiriert. Seitdem liegt in ihrem Teeladen noch ein anderer Duft in der Luft. Dass dann Sohn Michael, gelernter Schreiner, in die Herzduftnote-Backformwelt miteinstieg, war ein echter Glücksfall. Denn gemeinsam organisieren sie heute nicht nur zwei Läden samt gläserner Schauseiferei, sondern auch die Weiterentwicklung der hauseigenen Rezepte. Das sind mittlerweile über 50, die nach strengen Richtlinien zertifiziert werden. „Dadurch, dass Seife über die Haut aufgenommen wird, gilt sie als Lebensmittel. Drum braucht es für die Produktion Reinräume, das ist wie in einer Fleischerei.“

„In der Strenge liegt die Würze.“

Und die Essenz des „Wurmsch’n-Reinheitsgebots“? Umfasst palmölfreie, kalt gerührte Seifen, bei denen wertvolle Inhaltsstoffe aufgrund des Verfahrens erhalten bleiben und die zudem vegan sind. „Das war schon immer so und wir haben unser Wissen stetig ausgebaut.“ So wird zum Beispiel grüne Farbe mit Spinatpulver erzielt oder die Lauge auch mal mit Tee gemischt. Dabei ist regionalste Regionalität oft nur einen Spatenstich entfernt. Wie bei der Moorseife, die ihre natürliche Heilkraft aus dem benachbarten Moorgebiet zieht und gleich dem Mooralpensalzpeeling einfach wunderbar nach heimischen Bergkiefern riecht. Oder beim selbstgemischten Hörnleblick-Tee, der „überwiegend das enthält, was bei uns wächst.“ Doch ob Seife oder Tee „der Kopf sprudelt ohne Ende und wir setzen sehr auf Nachhaltigkeit“: aus Ausstechresten werden Duschkugeln, die Körperbutter kommt in Papiertüten und viele Kunden bringen eigene Behältnisse mit. Das ist bei den Wurms genauso willkommen wie individuelle Wünsche, die Veronika sympathisch empathisch zu Geschenken mit persönlicher Duftnote arrangiert. Und die bei Michael in der Schauseiferei sogar 3D-Formen annehmen können. Es gibt viel zu entdecken.

„Inser Hoamat“ – ein echtes Stück Zugspitzregion. Produkte aus der Seifenmanufaktur Wurm Tee und Fass. Hier erdacht und hier gemacht.

16 Seifenmanufaktur Wurm

SEIFENMANUFAKTUR WURM
Veronika Wurm
Obermarkt 35
82418 Murnau
Tel.: 08841 672278
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.seife-wurm.de 

Inser Hoamat

Inser Hoamat – ein echtes Stück Zugspitz Region.
Hier erdacht und hier gemacht.

Zugspitz Region GmbH
Burgstr. 15
DE-82467 Garmisch-Partenkirchen

tel: +49 (0) 88 21 751 561

web: www.zugspitz-region-gmbh.de
mail: inser-hoamat@zugspitz-region.de 



Ministerium

Do Sa'Ma

Die INSER HOAMAT - Produkte kannst du auch bei unseren ausgewählten
Verkaufspartnern erstehen.